Algen

Darmsymbiose

Der Darm. Der Darm ist ein zentrales Organ in unserem Körper. Er beeinflusst weitaus mehr Körperfunktionen, als man gemeinhin annimmt. Der Darm steht mit allen anderen Organen in enger Verbindung. Sein Zustand und seine Funktionsfähigkeit wirken sich auf die Gesundheit und Stabilität insgesamt, aller Gewebe und aller Körperflüssigkeiten aus. Die Darmflora kann leicht und empfindlich gestört sein, wenn Du z.B. eine Antibiotika-Therapie durchgeführt hast, regelmäßig Noxen wie Alkohol zu Dir nimmst oder Infektionen durch Bakterien, Pilze oder Viren durchgemacht hast. Oft verlaufen diese unbemerkt. Allerdings zeigen sich unspezifische Symptome wie Verstopfung, Durchfall oder Blähungen, Rheuma, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Autoimmunerkrankungen, Depressionen oder Bindegewebsschwäche.

Durchführung. Während der Darmreinigung werden vor allem bestimmte Bakterienkulturen dem Darm für etwa zwei Wochen bis drei Monate zugeführt. Das Angebot an Produkten ist groß und sollte daher genau auf Dich abgestimmt werden. Dies könnte ein Probiotikum sein, Bakterien aus dem Stamm der Escherichia coli oder ein Komplexmittel, das auch Kräuteressenzen enthält. Ausschlaggebend für den Erfolg ist die Auswahl des richtigen Mittels. Denn die Darmflora eines Menschen ist so individuell wie sein Fingerabdruck.

Nach der Behandlung. Nach einer Darmsanierung fühlst Du Dich besser und leistungsfähiger. In welchem Grad Dein Wohlbefinden während bzw. nach einer Darmreinigung steigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

– von Deinem ursprünglichen Zustand

– von der Art, wie die Darmreinigung durchgeführt wird (Dauer, Einnahmehäufigkeit der Komponenten, Ernährung, begleitende Nahrungsergänzungen etc.)

– von der Qualität der Darmsanierung

Die Selbstregulationsfähigkeit des Darms kann jedoch auch wieder schwinden und zwar in dem Maß, wie die Bedürfnisse des Körpers beispielsweise durch unpassende Ernährung, Bewegungsmangel oder Medikamente beeinflusst wird. Dann ist es dem Organismus nicht mehr möglich, im Gleichgewicht zu bleiben. Wenn Du also regelmäßig Medikamente oder Noxen zu Dir nimmst, ist es sinnvoll in regelmäßigen Abständen eine Darmsymbiose durchzuführen, damit Du stabil bleibst.