Akupunktur

Akupunktur und Osteopathie

Akupunktur und Osteopathie. Die Akupunkturbehandlung stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist Jahrtausende alt. Sie bezieht sich auf topografische Leitbahnen, die unter der Haut im Gewebe fließen. Diese Meridiane weisen eine hohe Kongruenz zu osteopathischen Zügen auf. Dabei ist die therapeutische Herangehensweise bei der Akupunktur eine andere als bei der Osteopathie: während die Osteopathie in anatomischen Ketten denkt, geht es bei der Akupunktur – sehr vereinfacht gesprochen – um die Auflösung von Energieblockaden in den Meridianen. Die beiden Behandlungsansätze ergänzen sich hervorragend: es werden sowohl anatomische als auch energetische Leitbahnen in den Blick genommen.

Ich praktiziere die Akupunktur nach der Lehre der fünf Wandlungsphasen und arbeite z.B. mit Meister-, Symptom- oder Funktionspunkten. Die Kunst einer guten Akupunkturbehandlung liegt darin, möglichst wenig Nadeln zu verwenden. Während bei der osteopathischen Arbeit die Anatomie im Vordergrund einer ganzheitlichen Behandlung steht, erfolgt die Nadelung nach den energetischen Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Behandlungsablauf einer Akupunktur-Osteopathie-Sitzung. In der Sitzung wird eine Anamnese durchgeführt und eine Nadelung. Die Akupunkturnadeln bleiben zwischen 10 und 20 Min. im Körper, einige wenige Punkte werden lediglich angestochen. Währenddessen kann eine energieausgleichende oder unterstützende leichte osteopathische Behandlung stattfinden, wenn dies angezeigt ist. Es wird speziell für Dich ein Behandlungsplan erstellt. In der Regel sind sechs Sitzungen sinnvoll. Viele Patient:innen kommen auch präventiv zur Akupunktur etwa um das Immunsystem zu stärken.

Schwerpunkte Akupunktur. Im Rahmen der Akupunktur lassen sich diverse Beschwerdebilder behandeln. Hier einige Beispiele:

  • Beschwerden im Harntrakt
  • Gynäkologische Beschwerden wie Endometriose, Menstruationsbeschwerden, Kinderwunsch
  • Muskel-, Sehnen- und Faszienbeschwerden z.B. Schulter- oder Knieschmerzen
  • Gelenkbeschwerden
  • Erschöpfung, Müdigkeit, Immunschwäche, Unruhe, Konzentrationsschwäche
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Reizdarm, Obstipation, Diarrhö, Anorexie, Unverträglichkeiten

Nadelphobie. Wer die Akupunktur ausprobieren möchte, aber Angst vor Nadeln hat, kann mit kurzen Nadeln behandelt werden. Wir können ganz in Ruhe mit einer Schmerzaustestung beginnen indem vorab per Akupressur die Schmerzhaftigkeit eines Punktes getestet wird. Es werden in meiner Praxis ausschließlich sehr gute, dünne koreanische Nadeln bester Qualität verwendet. Die feinen Nadeln sind beschichtet, so dass sie in der Regel schmerzfrei ins Gewebe gleiten.

Dauer und Honorar einer Akupunkturbehandlung. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 45 bis 50 Minuten. Das Honorar beträgt 95 € (Gesetzlich Versicherte/Selbstzahler) oder 100 € (bei Zusatzversicherung) oder 120 (Privat Versicherte).