Schokoerdbeeren
Birke

Allergien

Ursache. Wichtige Rückschlüsse auf familiär bedingte Erkrankungen ergeben sich über die Familienanamnese. Die häufigsten Zivilisationskrankheiten wie Diabetes mellitus oder Bluthochdruck haben häufig eine starke familiäre Komponente, das heißt sie treten in einigen Familien gehäuft auf. Auch Migräne, Allergien, Neurodermitis, Depressionen und einige Krebsarten treten oft gehäuft familiär auf. Nicht zu vernachlässigen sind auch familiäre Themen wie z.B. der Verlust eines Familienmitglieds oder traumatische Erlebnisse eines Familienmitglieds.

Bei der Behandlung von Allergien ist es zum einen wichtig, Mittel für die akute allergische Reaktion bereitzustellen, die das Immunsystem nicht unterdrücken, wie dies z.B. mit Kortison der Fall ist. Denn wenn das Immunsystem unterdrückt wird, kann der Körper keine Selbstheilungskräfte aktivieren. Eine Ausnahme bildet natürlich der allergische Notfall, der anaphylaktische Schock. Zum anderen sollte die Ursache der Allergie diagnostiziert und behandelt werden, um sie langfristig zu eliminieren. So wäre dann eine Desensibilisierung auf homöopathischer Ebene möglich. Hierzu ist es wichtig, die Primärallergie zu kennen. Wenn Du z.B. auf Erdbeeren reagierst, steckt die Birke als Primärallergie dahinter.

Unter Umständen wird eine allergische Reaktion durch eine Entgiftung ausgelöst, wenn etwa ein Entgiftungsorgan so behandelt wird, dass der Zu-/Abfluss aktiviert wird und eingelagerte Toxine wie z.B. Medikamente, Quecksilber, Bakterientoxine aus zurückliegenden Erkrankungen frei werden. Lies hier weiter über das Thema Entgiftung. Durch eine solche Reaktion können in der Regel chronische Erkrankungen, die durch die teils jahrelange Einlagerung von Toxen verursacht worden sind, erfolgreich behandelt werden. Eine typische Überforderung des Immunsystems ist etwa sichtbar, wenn Wunden nicht ausheilen. In der Regel verlaufen akute Schübe dann zu bestimmten Uhrzeiten, zu denen das entsprechende Organ minimal aktiv ist.

Bei Allergien und Autoimmunerkrankungen ist eine adäquate Ernährung, ggf. eine Ernährungsumstellung sinnvoll, um die Beschwerden zu lindern, akute Schübe zu dämpfen oder sogar die Erkrankung zu stoppen.  In erster Linie sollten natürlich histaminhaltige Lebensmittel wie Erdbeeren, Meeresfrüchte, Tomaten, aber auch Noxen wie Alkohol, Nikotin, Konservierungsstoffe gemieden werden. Je nach Erkrankung sollte die Ernährung angepasst werden.

Häufig sind Allergien chronisch. Parallel zur schulmedizinischen Symptomenbehandlung kann mithilfe der Kompelmentärmedizin die Ursache diagnostiziert und behandelt werden, um nachhaltige Resultate zu erreichen. Die richtige Potenzierung des homöopathischen Mittels kann helfen, atopische Kreisläufe zu durchbrechen. Aber auch die Ohrakkupunktur kennt chronische Punktionsstellen. Eine viszerale osteopathische Behandlung aktiviert Entgiftungsorgane und hilft, bei der Ausleitung. Hier kannst Du auch meinen Beitrag zum Thema Allergien in der Kindersprechstunde lesen.