Blütenessenzen nach Edward Bach

Der Engländer Edward Bach, Begründer der Bach-Blütentherapie, war ein forschender Naturwissenschaftler, dessen Weg über die klassische Homöopathie führte. Grundgedanke seines Therapieansatzes ist die Vorstellung, dass jede Erkrankung auch eine Krankheit der Seele ist, ein Grundgedanke auch des keltischen Denkens. Seine Mittel besteht aus 38 Flower Remedies, den Blüten-Heilmitteln. Um die passende Bach-Blüte für Dich zu finden, decken wir seelische Blockaden auf und formulieren, mit welchem Leitsatz Du zu Deiner inneren Führung zurückfindest. Das klingt etwas spooky, ergibt sich aber meistens nebenbei aus dem Gespräch über Deine Grunderkrankung. Das Anwendungsgebiet der Bachblüten sind psychische oder seelische Belastungssituationen, z.B. Trennung, Angst, Wandlungskrise, psycho-sozialer Stress, Burn-out, Schulstress bei Kindern und Jugendlichen etc. Vor allem in der unterstützenden Behandlung bei Kindern habe ich gute Erfahrungen gemacht. Denn neben dem Leistungsdruck ist der soziale Stress in der Schule keineswegs zu unterschätzen.